B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg

Südlicher Oberrhein

Sahnehäubchen Industriefachwirt

IHK Südlicher Oberrhein

24. Januar 2020
Sahnehäubchen Industriefachwirt. Foto: © olly18 / depositphotos.com

Freiburg: Jungen und Mädchen mit Abitur oder Fachhochschulreife, die im September 2020 die Ausbildung zum Industriekaufmann beziehungsweise zur Industriekauffrau starten, können gleichzeitig ihren Industriefachwirt in Angriff nehmen: Mit Zusatzunterricht während der Ausbildung und einem Vorbereitungskurs im Berufsjahr nach der Abschlussprüfung können sie die Prüfung Industriefachwirt IHK ablegen.
Das Bildungsmodell ist geöffnet für alle Berufsschulen mit zweijährigem Zug (Kurzzeitklasse). „Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der damit verbundenen Konkurrenz bei der Gewinnung von qualifizierten Auszubildenden kann ein solches Angebot den Unternehmen sicher mehr ausbildungsinteressierte Jugendliche bringen“, ist Simon Kaiser, Leiter Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung bei der IHK Südlicher Oberrhein, überzeugt. „In Zeiten, in denen immer mehr Jungen und Mädchen mit Abitur oder Fachhochschulreife ein Studium anstreben, ist ein solches Modell sicher eine interessante Alternative, die den einen oder anderen zur dualen Ausbildung lockt.“

Industriekaufleute, die diese Weiterführung ihrer dualen Ausbildung anstreben, entscheiden sich schon vor dem Beginn der Lehre für das Modell. Denn bereits während ihrer zweijährigen Berufsausbildung erhalten sie Zusatzunterricht in der Berufsschule. Während der betrieblichen Fortbildung im dritten Jahr führt sie ein Vorbereitungskurs im IHK-BildungsZentrum gezielt auf die Prüfung Industriefachwirt IHK hin. Kaiser: „Die 400 Unterrichtsstunden sind auf das ganze Jahr verteilt: einmal pro Woche wird ganztägig die Schulbank gedrückt.“ Zwei Schwerpunkte bilden den Inhalt: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen wie Volks- und Betriebswirtschaft oder Rechnungswesen und handlungsspezifische Qualifikationen wie Wissens- und Transfermanagement oder Führung und Zusammenarbeit. Die Prüfung für den Wirtschafts-Teil findet im Frühjahr statt, die für den handlungsspezifischen Teil im Herbst.

„Die Vorteile für Unternehmen, die diese Zusatzqualifikation anbieten, liegen auf der Hand“, sagt Kaiser. „Denn mit der Weiterbildung bleiben die jungen Leute mit dem Betrieb verbunden.“ Aber auch für Azubis, die diesen Weg gehen, erkennt der Experte einige Vorteile. „Die Vermittlung der Inhalte zur Industriefachwirte-Prüfung parallel zur schulischen Erstausbildung ermöglicht einen effizienten Lernprozess. Außerdem ist mit diesem Modell der Schritt vom Azubi zum höchsten Abschluss, den die Industrie- und Handelskammern zu bieten haben, nämlich dem geprüften Betriebswirt, einfach rasend schnell!“

- Anzeige -

Börse

- Anzeige -

NEUE AUFGABEN
GESUCHT?

FINDEN SIE JETZT DEN PASSENDEN JOB AUS ÜBER 12.000 JOBANGEBOTEN.

*IN KOOPERATION MIT DEM STELLENMARKT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Stelleninfos-Logo

Kurz & bündig informiert

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten des Landes gesammelt im Überblick

B2B Themenmagazin

B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg
Das Wirtschaftsportal B2B BADEN-WÜRTTEMBERG erreicht zielgenau und nahezu ohne Streuverlust den Mittelstand in Baden-Württemberg. Das Portal deckt das ganze Bundesland ab. B2B berichtet täglich aus 12 Kammer-Regionen, von der Region Heilbronn-Franken im Norden bis zur Region Hochrhein-Bodensee im Süden.