B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg

Neckar-Alb

„Die Wirtschaft braucht Frauen“

IHK Reutlingen

06. März 2020
„Die Wirtschaft braucht Frauen“. Foto: ©EdZbarzhyvetsky / depositphotos.com

Reutlingen: Wie weiblich ist die heimische Wirtschaft? Zahlen der IHK Reutlingen zeigen, dass die Zahl der berufstätigen Frauen in der Region hoch ist, bei den Führungspositionen aber noch Nachholbedarf besteht.
„Der Weltfrauentag ist wichtig, weil Frauen in den vergangenen Jahrhunderten nicht gleichberechtigt waren und immer noch nicht sind“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist in der Region Neckar-Alb nahezu ausgeglichen: 49 Prozent sind Frauen, in Tübingen liegt die Frauenerwerbsbeteiligung mit 53,2 Prozent sogar über der Beschäftigungszahl der Männer. Schaut man in die Unternehmerschaft, so werden rund 7.200 der insgesamt 23.500 bei der IHK gemeldeten Kleingewerbe (ohne Gesellschaften bürgerlichen Rechts) in der Region Neckar-Alb von einer Frau geführt. Bei den übrigen Rechtsformen wie etwa GmbHs, Handelsgesellschaften oder eingetragenen Kaufleuten stehen rund 4.300 Frauen an der Unternehmensspitze (gegenüber 15.400 Männern).

„Hier ist sicher noch Luft nach oben“, sagt Epp, „Die Wirtschaft braucht Frauen als Chefinnen. Unsere Erfahrungen zeigen: Gemischte Teams arbeiten erfolgreicher.“ Denn: Auch die IHK setzt bei der Besetzung von Stellen mit Führungsverantwortung zunehmend auf Frauen. 10 Frauen und 19 Männer haben eine Team- oder Bereichsleitung inne. „Damit ist die IHK so weiblich wie noch nie“, so Epp.
V.i.S.d.P.: IHK Reutlingen

- Anzeige -

Börse

- Anzeige -

NEUE AUFGABEN
GESUCHT?

FINDEN SIE JETZT DEN PASSENDEN JOB AUS ÜBER 12.000 JOBANGEBOTEN.

*IN KOOPERATION MIT DEM STELLENMARKT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Stelleninfos-Logo

Kurz & bündig informiert

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten des Landes gesammelt im Überblick

B2B Themenmagazin

B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg
Das Wirtschaftsportal B2B BADEN-WÜRTTEMBERG erreicht zielgenau und nahezu ohne Streuverlust den Mittelstand in Baden-Württemberg. Das Portal deckt das ganze Bundesland ab. B2B berichtet täglich aus 12 Kammer-Regionen, von der Region Heilbronn-Franken im Norden bis zur Region Hochrhein-Bodensee im Süden.