B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg

Stuttgart

Ministerin ruft Studierende zu Mithilfe im Gesundheitswesen auf

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

18. März 2020
Ministerin ruft Studierende zu Mithilfe im Gesundheitswesen auf. Foto:©AndrewLozovyi / depositphotos.com

Stuttgart: Die Eindämmung des Coronavirus ist eine große Herausforderung. Trotz der vielen einschneidenden Maßnahmen, die die Landesregierung schon ergriffen hat, ist damit zu rechnen, dass sich noch deutlich mehr Personen mit dem Virus infizieren. Unser Gesundheitssystem stellt sich darauf ein. Für die vielen Menschen, die hier arbeiten, ist es eine enorme Belastung.
„Ihr unermüdlicher Einsatz in der Patientenversorgung verdient größte Anerkennung und unseren Dank. Aber auch unsere tatkräftige Unterstützung“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Mittwoch in Heidelberg. „Die Universitätsklinika, Krankenhäuser und Gesundheitsämter benötigen in der aktuellen Situation dringend personelle Verstärkung im Bereich der Patientenversorgung, bei Corona-Tests, Diagnostik, aber auch bei der Beratung und Betreuung der Menschen, beispielsweise über Telefonhotlines.“

Hierbei könnten Studierende der Medizin und Pflegewissenschaften sowie Studierende anderer Fachbereiche mit relevanten medizinischen Fachkenntnissen wichtige Unterstützung leisten, so die Ministerin weiter. „Ich rufe daher die Studierenden dazu auf, sich zur Verfügung zu stellen. Sie können einen wichtigen Beitrag leisten in der jetzigen Krisensituation. Ihre Hilfe wird gebraucht!“, sagte Bauer. Wer dazu bereit sei, setze sich bitte mit den Medizinischen Fakultäten in Freiburg, Heidelberg, Mannheim, Tübingen oder Ulm in Verbindung.

Bauer würdigte das bisherige Engagement der Medizinischen Fakultäten, die bereits begonnen haben, Studierende für den Einsatz in den Klinika, Krankenhäusern und Gesundheitsämtern zu gewinnen. „Gesellschaftlicher Zusammenhalt zeichnet sich auch dadurch aus, dass sich jede und jeder mit seinen spezifischen Fähigkeiten einbringt, wenn es einmal brennt. Und jetzt brennt es“, betonte die Wissenschaftsministerin.

- Anzeige -

Börse

- Anzeige -

NEUE AUFGABEN
GESUCHT?

FINDEN SIE JETZT DEN PASSENDEN JOB AUS ÜBER 12.000 JOBANGEBOTEN.

*IN KOOPERATION MIT DEM STELLENMARKT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Stelleninfos-Logo

Kurz & bündig informiert

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten des Landes gesammelt im Überblick

B2B Themenmagazin

B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg
Das Wirtschaftsportal B2B BADEN-WÜRTTEMBERG erreicht zielgenau und nahezu ohne Streuverlust den Mittelstand in Baden-Württemberg. Das Portal deckt das ganze Bundesland ab. B2B berichtet täglich aus 12 Kammer-Regionen, von der Region Heilbronn-Franken im Norden bis zur Region Hochrhein-Bodensee im Süden.