B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg

Hochrhein-Bodensee

Vielversprechende Zukunft für Photovoltaik

Stäubli Electrical Connectors GmbH

16. Juli 2020
Vielversprechende Zukunft für Photovoltaik. Foto:©Stäubli Electrical GmbH

Weil am Rhein: Trotz globalem Corona-Lockdown weist die Solarenergie dieses Jahr weiter starkes Wachstum auf. Gerade in Krisenzeiten zeigt sie wesentliche Vorteile, wie die Statistik zur Energieproduktion in China im ersten Quartal belegt. Nebst Zubau von neuen Feld- und Dachanlagen, entstehen auch neue Applikationen, wie Floating PV.

Für die Solarenergie wurde für das laufende Jahr ein weiteres starkes globales Wachstum beim Zubau von neuen Anlagen prognostiziert. Allerdings könnte dieses wegen des globalen Corona-Lockdowns etwas gebremst werden. Doch zeigt diese Technologie auch in den aktuellen Krisenzeiten erhebliche Vorteile, wie die Statistik zur Energieproduktion in China im ersten Quartal deutlich belegt. Während konventionelle Energie-Quellen - allen voran Kohle - rückläufig waren, verzeichnete die Solarenergieproduktion einen zweistelligen Zuwachs.
Wirtschaftliche Vorteile
Trotz der stillgelegten Industrien aufgrund der Coronavirus-Sperre stieg die Solarenergieproduktion im Land der Mitte um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und die gesamte übrige, fossile Energieerzeugung brach ein. Einer von vielen Vorteilen von Solarenergie sind die nahezu Null-Grenzkosten. In wirtschaftlich schwierigeren Zeiten werden gerade auch Energiekosten in der Produktion berücksichtigt. Zudem kann die Solarenergie äußerst schnell und flexibel bedarfsgerecht produzieren.
Dies sind zusätzliche Argumente für die Solarenergie und unterstreichen ihre Schlüsselrolle bei den Erneuerbaren Energien und dem Erreichen der Pariser Klimaziele. Der weltweit steigende Energiebedarf und die Effizienzsteigerung durch sinkende Kosten dank technologischem Fortschritt und Skaleneffekten treiben den Zubau von neuen Solar-Anlagen weiter an. Nach einem weltweiten Zuwachs von 25 Prozent im letzten Jahr und gar einem über 100-prozentigen Marktwachstum in Europa sind die Wachstumsprognosen für dieses Jahr aufgrund der Coronavirus-Situation etwas gedämpft worden. Dennoch weist die Solarenergie schon heute in vielen Regionen die niedrigsten Stromgestehungskosten auf und die Technologie entwickelt sich stetig weiter und wird so zukünftig noch attraktiver.

Solarenergiegewinnung auf dem Wasser
Seit ein paar Jahren bieten die sogenannten Floating Photovoltaik-Anlangen (FPV) auf ungenutzten Wasserflächen oder künstlichen Gewässern wie Bagger- oder Stauseen, Meeresküsten, Lagunen, Kläranlagen oder Dämmen, eine weitere interessante Applikation zur hoch effizienten Solarstromproduktion.
Seit den ersten kommerziellen Systemen in Kalifornien 2008 sind zwischenzeitlich einige weitere Test- wie auch kommerzielle Anlagen in Asien (vor allem China, Singapur) und Europa (Frankreich, Niederlande, Deutschland) installiert worden. Schwimmende PV-Kraftwerke bieten den Vorteil, weitere Flächen zur Energiegewinnung nutzen zu können, gerade bei Bodenknappheit. Zudem ist die Effizienz der Anlagen durch die Wasserkühlung gepaart mit der Reflexion der Sonneneinstrahlung auf der Wasseroberfläche höher als bei herkömmlichen Systemen.
In Kombination mit Wasserkraft bzw. Pumpspeicher-Kraftwerken, ergeben sich weitere Vorteile. Einerseits mehr Betriebsflexibilität z.B. bei Wassermangel, gleichzeitig kann auch eine eventuelle Schwankung in der PV-Stromerzeugung kompensiert werden.
Solarenergie vom Schweizer Bergsee
Auch die Produkte von Stäubli, Marktführer für Photovoltaik-Steckverbinder, werden in solchen Applikationen bereits eingesetzt. So auch in der jüngsten Installation auf dem Schweizer Bergsee “Lac de Toules” auf 1810 m ü. M. Ist das Pilotprojekt in den Walliser Alpen erfolgreich, soll zukünftig Strom für über 6000 Haushalte erzeugt werden. Aktuell umfasst die Pilotanlage 36 doppelseitige Photovoltaik-Module auf einer Fläche von 2240 m² mit einem erwarteten Ertrag von 800’000 kWh pro Jahr (Jahresverbrauch von ca. 220 Haushalten).
Einmalige klimatische Bedingungen
Interessant an diesem Projekt ist der besondere, bisher einmalige Standort im Gebirge. Denn durch die dünnere Luftschicht und die höhere UV-Strahlung soll auf dieser Höhe bis zu 50 Prozent mehr Sonnenenergie generiert werden können. Zusätzlich wird im Winter das Licht durch den Schnee reflektiert. Die Stäubli PV-Steckverbinder sind besonders robust und sorgen für eine sichere und verlustfreie Stromübertragung unter den herausfordernden Bedingungen auf dem “Lac de Toules”. Sie trotzen hier den lokalen Klimabedingungen bei Temperaturen bis zu -30 Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h.

- Anzeige -

Börse

- Anzeige -

NEUE AUFGABEN
GESUCHT?

FINDEN SIE JETZT DEN PASSENDEN JOB AUS ÜBER 12.000 JOBANGEBOTEN.

*IN KOOPERATION MIT DEM STELLENMARKT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Stelleninfos-Logo

Kurz & bündig informiert

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten des Landes gesammelt im Überblick

B2B Themenmagazin

B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg
Das Wirtschaftsportal B2B BADEN-WÜRTTEMBERG erreicht zielgenau und nahezu ohne Streuverlust den Mittelstand in Baden-Württemberg. Das Portal deckt das ganze Bundesland ab. B2B berichtet täglich aus 12 Kammer-Regionen, von der Region Heilbronn-Franken im Norden bis zur Region Hochrhein-Bodensee im Süden.