B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg

Ostwürttemberg

IHK Ostwürttemberg Virtuelle Ausbildungsmesse geht online. Bundesweit einmaliges Format kommt gut an

IHK Ostwürttemberg

22. September 2020
Virtuelle Ausbildungsmesse geht online. Foto IHK Ostwürttemberg

Heidenheim: Ausbildungsmessen haben in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert bei der betrieblichen Fachkräftesicherung erfahren. Allerdings sind diese Auftritte zeitlich und räumlich beschränkt und gerade in Zeiten der Corona-Krise erschwert dies vielen Jugendlichen die Berufswahl ganz erheblich und Unternehmen fällt es schwerer, die Ausbildungsplätze zu besetzen. Da aufgrund der Pandemie sowohl die Berufsberatung an den Schulen als auch die Ausbildungsmessen ausgefallen sind, geht die IHK Ostwürttemberg neue Wege und bietet den Schülerinnen und Schülern aber auch den ausbildendenden Unternehmen die erste virtuelle Ausbildungsmesse in einem echten virtuellen dreidimensionalen Raum an.
Am 22. September 2020 startet die erste virtuelle Ausbildungsmesse, die von der IHK Ostwürttemberg angeboten wird. Sie ist dann rund um die Uhr und das ganze Jahr für Jugendliche geöffnet, die einen Ausbildungsplatz suchen. Über www.ihk-ausbildungsmesse.de gelangt man direkt in die virtuelle Messehalle, in der sich die Interessierten dann von einem Messestand zum nächsten bewegen können – vergleichbar einem Computerspiel. Dabei erhalten sie an jedem Messestand Informationen über deren Ausbildungsangebote, aber auch allgemeine Informationen über das Unternehmen sowie einem kurzen Werbefilm. Zudem bietet die Messe die Möglichkeit, über WhatsApp mit den Unternehmen direkt Kontakt aufzunehmen. Wer sein Wunschunternehmen dann gefunden hat, kann über einen Bewerbungslink direkt seine Bewerbung an das Unternehmen schicken. Für Michaela Eberle Hauptgeschäftsführerin der IHK
Ostwürttemberg war die Entscheidung, eine virtuelle Messe für die Region anzubieten, sehr schnell gefallen: „Berufsorientierung darf trotz den derzeitigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht zu kurz kommen. Gerade jetzt ist es immens wichtig, weiterhin junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern und sie zu motivieren, sich auch in diesem speziellen Jahr für einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Die Wirtschaft in Ostwürttemberg braucht nach der Krise gut ausgebildete Fachkräfte und die erhalten sie über die duale Berufsausbildung. Wir bieten den Unternehmen mit der virtuellen Ausbildungsmesse die Möglichkeit, sich aktuell und zeitgemäß zu präsentieren. Für Schülerinnen und Schüler bietet die Plattform neben wichtigen Informationen ein virtuelles Messeerlebnis mit Gaming-Charakter“, so Eberle.

Die virtuelle Ausbildungsmesse ist eine erste Maßnahme des Zukunftsforums „Re-Start und Zukunft der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg“, das die Vollversammlung der IHK bei ihrer Sitzung im Juni auf den Weg gebracht hat. Bis zum Messestart werden über 30 Unternehmen auf der Plattform vertreten sein. „Wir haben mit der virtuellen Ausbildungsmesse den richtigen Nerv getroffen, denn die Nachfrage nach Messeständen ist richtig gut“, freut sich Michaela Eberle über den ersten Erfolg. Die Kapazitätsgrenze ist jedoch noch nicht erreicht, jeder der einen Messestand möchte kann sich bei der IHK Ostwürttemberg melden. Auch Unternehmen die nicht bei der IHK Mitglied sind, sind herzlich willkommen.

Neben einem sehr bunten Mix an Unternehmen, die bereits ihren Messestand gesichert haben, sind auch Kommunen, der DEHOGA Baden-Württemberg und auch die DHBW mit vertreten. Ebenso wird die Agentur für Arbeit zum Messestart mit dabei sein. Für Elmar Zillert Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aalen kommt dieses Angebot zum passenden Moment und ist ein tolles Angebot für die Region Ostwürttemberg. „Auf dem Weg in die berufliche Erstausbildung ist die intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Talenten, Fähigkeiten und Interessen sowie den regionalen Ausbildungsmöglichkeiten besonders wichtig. Daher freut es mich sehr, dass nach der pandemiebedingten Absage der Ausbildungsmesse in Heidenheim nun allen Interessierten eine digitale Plattform, durch die virtuelle Ausbildungsplatzmesse Ostwürttemberg angeboten wird. Alle Jugendlichen und ihre Eltern erhalten hier die Möglichkeit, sich einfach online per Mausklick rund um die Uhr über die Welt der Berufe zu informieren. Die Messe bietet eine gute Grundlage für einen perfekten Start in die berufliche Zukunft und unterstreicht die hohe Bedeutung der beruflichen Bildung in der Region. Aus diesem Grund empfehle ich allen Interessierten und insbesondere denen, die sich noch in der Orientierungsphase befinden: Klicken Sie rein in die virtuelle Ausbildungsplatzmesse Ostwürttemberg“, wirbt Elmar Zillert für die Messe.

Entwickelt und umgesetzt wurde die virtuelle Ausbildungsmesse vom Ellwanger Software-Unternehmen INNEO Solutions GmbH. INNEO hat eine 30-jährige Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen Produktentwicklung & Fertigung, Visualisierung, Informationstechnologie und Prozess-optimierung. Das junge Entwicklerteam der INNEO Solutions GmbH kennt die Zielgruppe und weiß, wie Jugendliche heutzutage angesprochen werden wollen, dies wird auch sehr schnell deutlich, wenn man durch die Ausbildungsmesse läuft. Helmut Haas, Geschäftsführer der INNEO Solutions GmbH: „Die Anfrage der IHK Ostwürttemberg nach einer digitalen Ausbildungsmesse haben wir bei INNEO mit Begeisterung aufgenommen.
Da die heutigen Schüler als Zielgruppe sowieso "digital Natives" sind, das heißt mit digitalen Medien aufgewachsen sind und diese auch als selbstverständlich voraussetzen, ist das aus unserer Sicht genau das richtige Format Informationen anzubieten und Interesse für die berufliche Zukunft zu wecken. Dass wir damit auch den führenden Unternehmen der Region einen modernen digitalen Auftritt ermöglichen und so für potentiellen Fachkräftenachwuchs gepaart mit Digitalkompetenz sorgen, ist ein Gewinn für alle Beteiligten und die Region. Auch die innovative Arbeit mit dem Team der IHK, den Unternehmensvertretern und die Unterstützung der Arbeitsagentur können wir an der Stelle nur lobend erwähnen, so der INNEO-Chef."

Für alle die in diesem Jahr noch einen Ausbildungsplatz suchen, können sich auf der virtuellen Ausbildungsmesse unter www.ihk-ausbildungsmesse.de über verschiedene Ausbildungsbetriebe informieren.
Alle Unternehmen die die an einem Messestand auf der virtuellen Ausbildungsmesse interessiert sind, können sich an Lea Schmitt, schmitt@ostwuerttemberg.ihk.de oder Telefon: 07321/ 324-138 wenden.

- Anzeige -

Börse

- Anzeige -

NEUE AUFGABEN
GESUCHT?

FINDEN SIE JETZT DEN PASSENDEN JOB AUS ÜBER 12.000 JOBANGEBOTEN.

*IN KOOPERATION MIT DEM STELLENMARKT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Stelleninfos-Logo

Kurz & bündig informiert

Jeden Freitag die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten des Landes gesammelt im Überblick

B2B Themenmagazin

B2B Wirtschaftsportal Baden-Württemberg
Das Wirtschaftsportal B2B BADEN-WÜRTTEMBERG erreicht zielgenau und nahezu ohne Streuverlust den Mittelstand in Baden-Württemberg. Das Portal deckt das ganze Bundesland ab. B2B berichtet täglich aus 12 Kammer-Regionen, von der Region Heilbronn-Franken im Norden bis zur Region Hochrhein-Bodensee im Süden.